Fachoberschule Sozialpädagogik

Abschlussfeier des Bildungsgangs Fachoberschule Gesundheit und Soziales- Schwerpunkt Sozialpädagogik

Am Donnerstag, 08.07.2021 wurden drei FOS-Klassen feierlich verabschiedet. Nach zwei ereignisreichen Jahren in Praktikum und Schule konnten die festlich gekleideten Absolventinnen und Absolventen der FOS 19.1, 19.2 und 19.3 den Lohn der Anstrengung, ihr Zeugnis über die allgemeine Fachhochschulreife entgegennehmen.

Aufgrund der Hygienevorschriften und Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie wurde jede Klasse einzeln verabschiedet, so dass in der festlich geschmückten Aula nacheinander drei feierliche Entlassungen stattfanden. Anwesend sein und sich vor Ort mitfreuen konnten in diesem Jahr auch Angehörige der Absolvent*innen, allerdings in begrenzter Anzahl.

Herr Schröder, der kommissarische Schulleiter, thematisierte in seinem Grußwort auf humorvolle Art mit Hilfe einer Power-Point-Präsentation die Zeit des Distanzunterrichts und die Schwierigkeiten, die es mit z. B. mit dem schnell mal überlasteten Internet gab.

Dass die Wirklichkeit sich mit Hilfe von entsprechenden Programmen am PC in bestimmte Richtungen verändern lässt, wurde sehr anschaulich anhand von Beispielen aus seinem Unterricht: Die BBS V wurde als Surferparadies, mit Kaffeehaus auf der Dachterrasse oder unheimlich im Mondlicht dargestellt. Es wurde deutlich, dass man sehr genau hinschauen muss, um nicht sogenannten Fake-News aufzusitzen.

Ein Lob bekamen die Schüler*innen für ihre sorgsame und selbstverständliche Einhaltung der Corona-Regeln, was dazu beitrug, dass der Unterricht überwiegend nach Plan stattfinden konnte.

Frau Fricke-Pedersen als Abteilungsleiterin ging in ihrem Redebeitrag auf die Zeit der Pandemie ein, in der es für alle besondere Entbehrungen gab und die letztlich ganz andere Dinge als bedeutsam in den Vordergrund gerückt habe, nämlich den persönlichen und engen Kontakt zu anderen Menschen, die persönliche Bindung. Aus diesen Erfahrungen lasse sich auch für das eigene Leben und die berufliche Zukunft lernen, man solle sich fragen: „Was ist wirklich wichtig? Was bleibt?“ und sein Leben entsprechend ausrichten.

Die drei Klassenlehrkräfte richteten ebenfalls Worte an ihre Klasse, in denen sich die vielfältigen Erfahrungen und die gemeinsamen Anstrengungen der vergangenen Jahre widerspiegelten. Thematisiert wurde auch der notwendige Perspektivwechsel, der ein Lernen miteinander und voneinander erst möglich mache, indem man nicht nur sich selbst, sondern auch die Position der jeweils anderen Person sehe und sich mit dieser auseinandersetze. 

Die Klassen bedankten sich bei ihren Lehrkräften mit Redebeiträgen und Blumen. 

Der Förderverein der BBSV, vertreten durch Frau Kannengießer, ehrte eine Schülerin und einen Schüler für eine besondere soziale und persönliche Entwicklung und vier Schülerinnen für ihre sehr guten Leistungen mit einem Buchgutschein.

Ein Schüler aus der FOS 19.3 wurde für seinen Einsatz im Schulsanitätsdienst geehrt und bekam eine entsprechende Bescheinigung. Die Ehrung wurde von Frau Pölig in Vertretung für Herrn Schmidthenner-Hudalla durchgeführt.

Durch das Programm führte jeweils Frau Harmssen als Bildungsgangleitung der FOS.

Der sonst übliche Empfang mit Getränken und Buffet im Anschluss musste leider entfallen, aber bei bestem Wetter verließen die Absolventinnen und Absolventen die Abschlussfeier und die Schule stolz und fröhlich.

Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen für die Zukunft alles Gute!

Text: Katharina Harmssen

Fotos: Doris Pölig