Berufliches Gymnasium Gesundheit und Soziales, UNESCO

Eine kleine Ausstellung für UNESCO – zum Staunen und Nachdenken

Im Rahmen des Ökologie Unterrichts im zwölften Jahrgang haben wir uns mit den Wechselwirkungen von Lebewesen mit ihrer Umwelt beschäftigt.

Genauer haben wir unter anderem das Insektensterben und damit die Bedeutung der Insekten in Bezug auf Nahrungsketten bzw. Nahrungsnetze betrachtet. Viele Fragen haben wir für uns versucht zu klären. Fragen wie: Wer produziert den Boden unter unseren Füßen? Welche Bedeutung hat das Teilökosystem im Boden? Wie ist es mit allen anderen Ökosystemen vernetzt? Wie funktioniert der Kreislauf des Lebens mit seinem Werden und Vergehen? Dazu haben wir auch die Entwicklungen der Pflanzengesellschaften auf unserem Schulhof beobachtet (Sukzession). Welche Probleme können Neophyten und Neozoa (neue Arten in bestehenden Ökosystemen) bereiten? Letztlich die Auswirkungen von Konkurrenz um Ressourcen. Welche komplexen Auswirkungen hat der Stickstoffkreislauf (einschließlich der Luftverschmutzung durch Stickoxide) auf die Biodiversität beispielsweise im Ökosystem Wald und im Ökosystem Wiese? Auswirkungen, wie Sie an Zeigerorganismen wie Flechten, die über die Luft gedüngt werden, deutlich werden.

Die Themen passen wunderbar zu unserer UNESCO Schule.

Ökologie

Mensch und seine Umwelt

– eine nachhaltige Bildung –

Einen kleinen Einblick bieten einige Ausstellungsstücke, die in einer Glasvitrine im EG zu betrachten sind.

Euer Bio 18 AGN Kurs, 12. Jg

Text und Fotos: F. Agena