a

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Allgemeines
Historie
2001-2005
2006-2008
2009-2012
ab 2013

 

Was ist Schule ohne Rassismus?

Das Projekt "Schule ohne Rassismus -Schule mit Courage" entstand 1988 in Belgien, als sich Schülerinnen und Schüler in Antwerpen überlegten, wie dem Rassismus das Wasser abgegraben werden kann. Seitdem hat das Thema an Aktualität nichts eingebüßt!

Im Rahmen des Unterrichts werden an der BBS V in allen Klassen diverse Projekte durchführt, um die Schülerinnen und Schüler für alle Formen der Diskriminierung zu sensibilisieren. Gleichzeitig sollen sich die Schülerinnen und Schüler für Chancengleichheit und Integration engagieren, Humane und demokratische Denk- und Handlungsmuster entwickeln und qualifiziert werden, Rassismus, Diskriminierung und Gewalt nachhaltig abzubauen.

Bereits seit 2001 hat die ehemalige BBS VII (vor der Zusammenlegung mit der BBS V) erfolgreich im Projekt mitgewirkt.

Die BBS V ist damit eine von bundesweit 16 berufsbildenden Schulen im Netzwerk Schule ohne Rassismus, welches aus insgesamt 293 Schulen besteht.

Ansprechpartner an der Schule ist der Kollege Michael Geginat.

Was tun wir gegen Rassismus?

Wer einen Titel bekommen hat und ihn weiterhin erhalten möchte, muss bzw. sollte einiges dafür tun. So führt unsere Schule bzw. führen alle Klassen in jedem Jahr viele Aktivitäten und Projekte zum Thema Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage durch. Diese Projekte könnt ihr euch unter den jeweiligen Schuljahresverlinkungen ansehen.

Natürlich gilt es bei diesem gemeinsamen Interesse auch, einige Regeln zu befolgen. Diese Regeln sind hier:

Auszeichnungen

Hin und wieder gibt es auch noch weitere Auszeichnungen, die durch die Durchführung verschiedener Projekte zu erlangen sind: Toleranzurkunde.pdf (411kB)