Bildungsgänge: Berufliches Gymasium Gesundheit und Soziales
Ziele und Inhalte
Aufnahmevoraussetzungen
Unterricht/Stundentafel
Praktikum/Praktische Ausbildung
Abschlüsse und Prüfungen
Projekte
Kosten
Anmeldung/Flyer
Sonstiges

Berufliches Gymnasium

Gesundheit und Soziales

Dauer und Gliederung der Schulbildung

Das Berufliche Gymnasium beginnt mit einer einjährigen Einführungsphase, darauf folgt eine zweijährige Qualifikationsphase. Am Ende der Qualifikationsphase findet die in Bezug auf Themenstellung und Prüfungsterminen landesweit einheitliche Abiturprüfung (Zentralabitur) statt.

Versetzung in die Qualifikationsphase

Ein Schüler (♂♀) wird von der Einführungsphase in die Qualifikationsphase versetzt, wenn mindestens die folgenden Leistungen erbracht wurden:

  • in den drei Lernbereichen Profil-, Kern- und Ergänzungsfächer (siehe Unterrichtsfächer) mindestens 05 Punkte,

  • in nicht mehr als zwei Fächern weniger als 05 Punkte, davon höchstens eins der Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik und Biologie,

  • in keinem Fach 00 Punkte und

  • im Profilfach Pädagogik/Psychologie bzw. Ernährung mindestens 05 Punkte.

Ein Schuljahr des Beruflichen Gymnasiums kann wiederholt werden. Zur Wiederholung einer nicht bestandenen Abiturprüfung kann darüber hinaus das zweite Jahr der Qualifikationsphase (Jahrgang 13) wiederholt werden.

Leistungsbewertung

Im Beruflichen Gymnasium erfolgt die Leistungsbewertung nach Punkten:

Noten

sehr gut

gut

befriedigend

ausreichend

mangelhaft

ungenügend

 

+     1     -

+     2     -

+     3     -

+     4     -

+     5     -

+     6     -

Punkte

15

14

13

12

11

10

09

08

07

06

05

04

03

02

01

00

 

Prüfungsgfächer und Prüfungsfachkombinationen

Die Abiturprüfung besteht aus landesweit einheitlichen zentralen Prüfungen in fünf Prüfungsfächern (P). Die Prüfungsfächer 1 bis 4 werden schriftlich geprüft, das fünfte Prüfungsfach (P 5) ist ein mündliches Prüfungsfach.


Gegen Ende der Einführungsphase legen Sie fest, welche fünf Prüfungsfächer Sie in der Qualifikationsphase belegen möchten.

Bis zum Ende des 12. Jahrgangs können Sie entscheiden, ob Sie das gewählte vierte Prüfungsfach (P 4) mit ihrem fünften Prüfungsfach (P 5) tauschen und somit darin eine mündliche Prüfung ablegen möchten.


Bei der Einbringungsverpflichtung zum Abitur werden die Zeugnisnoten des ersten und zweiten Prüfungsfachs zweifach, die Zeugnisnoten des dritten, vierten und fünften Prüfungsfachs einfach gewichtet. Aus diesem Grund können Sie bis zur Zulassung entscheiden, welches der gewählten Prüfungsfächer als zweites oder drittes Prüfungsfach gewertet wird.

Mögliche Prüfungsfachkombinationen im Schwerpunkt Ökotrophologie

 

Wenn Sie sich für den Schwerpunkt Ernährung entscheiden, stehen Ihnen am Beruflichen Gymnasium der BBS V folgende Prüfungsfachkombinationen zur Auswahl:

 

 

Mögliche Prüfungsfachkombinationen im Schwerpunkt Sozialpädagogik

Wenn Sie sich für den Schwerpunkt Sozialpädagogik entscheiden, wählen Sie wie im Schwerpunkt Ökotrophologie als zweites Prüfungsfach Deutsch oder Englisch. Für die weiteren Prüfungsfächer ergeben sich dann jedoch mehr Kombinationsmöglichkeiten. Zur besseren Übersicht finden Sie die Prüfungsfachkombinationen im Schwerpunkt Sozialpädagogik daher in zwei Mindmaps

Im Schwerpunkt Sozialpädagogik mit Deutsch als P 2 oder P 3 stehen Ihnen am Beruflichen Gymnasium der BBS V folgende Prüfungsfachkombinationen zur Auswahl:

 

Im Schwerpunkt Sozialpädagogik mit Englisch als P 2 oder P 3 stehen Ihnen am Beruflichen Gymnasium der BBS V folgende Prüfungsfachkombinationen zur Auswahl:

 

 

Weitere Informationen zur Qualifikationsphase und zum Abitur

Hier finden Sie ein Download-Angebot mit Informationen

für Schülerinnen und Schüler des BGYM 2017 (Abitur 2020)

über

1. Belegungsverpflichtung in der Qualifikationsphase

2. Einbringungsverpflichtung zur Abiturprüfung

3. Zulassungsvoraussetzung zur Abiturprüfung

4. Abiturprüfung

5. Errechnung der Gesamtpunktzahl

6. Abiturorganisation

 

  
Stand: Juni 2018