Bildungsgänge: Berufliches Gymasium Gesundheit und Soziales
Ziele und Inhalte
Aufnahmevoraussetzungen
Unterricht/Stundentafel
Praktikum/Praktische Ausbildung
Abschlüsse und Prüfungen
Projekte
Kosten
Anmeldung/Flyer
Sonstiges

Berufliches Gymnasium

Gesundheit und Soziales

Ziele und Inhalte dieses Bildungsgangs

Berufsorientierung * Selbstständigkeit * Abitur

Schülerinnen und Schüler ( im Folgenden: Schüler ♂♀) des Beruflichen Gymnasiums sammeln in drei Schuljahren Wissen und Erfahrungen in konkreten Berufsfeldern – Grundlage einer fundierten Berufs- und Studienentscheidung im Anschluss an die Schulbildung.

 

Am Beruflichen Gymnasium der Berufsbildenden Schulen V der Stadt Braunschweig vermitteln wir Inhalte aus den Berufsfeldern „Ökotrophologie“ und „Sozialpädagogik“ gepaart mit einer breiten und vertieften Allgemeinbildung.

Im gesamten Unterricht wird großes Gewicht auf den Erwerb von überfachlichen Fähigkeiten gelegt. Die Schüler (♂♀)werden darauf vorbereitet, ihr künftiges (Berufs-)Leben selbstständig und verantwortungsbewusst zu meistern, indem sie

  • Teamfähigkeit, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit üben,

  • eigene Lernfragen und -interessen formulieren,

  • eigenständig Informationen beschaffen, bewerten, bearbeiten und präsentieren,

  • den eigenen Arbeitsprozess organisieren und steuern und dabei entsprechende Planungs- und Problemlösestrategien erproben,

  • dem eigenen Lerntyp angemessene und effektive Lerntechniken anwenden sowie

  • sicher mit Fachsprache umgehen.

Nach erfolgreichem dreijährigem Schulbesuch und dem Bestehen der Abiturprüfung erhalten die Schüler (♂♀) die allgemeine Hochschulreife.
Alternativ kann der schulische Teil der Fachhochschulreife erlangt werden.

Schwerpunkt Ökotrophologie – Profilfach Ernährung

In den letzten Jahren sind in Deutschland die ernährungsabhängigen Erkrankungen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sprunghaft angestiegen. Immer mehr Kinder sind schon im Vorschulalter viel zu dick und bleiben es auch im Erwachsenenalter. Anlass genug, um sich mit dem spannenden Thema Ernährung im Unterricht auseinander zu setzen.

Fragen rund um das persönliche Essverhalten werden Thema des Unterrichtes sein:

  • Wieso bin ich „süchtig“ nach Schokolade?

  • Warum ekle ich mich vor bestimmten Nahrungsmitteln?

  • Warum gibt es Menschen, die essen können, ohne zuzunehmen und andere, die schon vom „Angucken“ dick werden?

  • Gibt es die ideale Diät?

  • Wie entstehen Essstörungen und was kann man dagegen tun?

Diese und andere Themen stehen in der Einführungsphase im Lerngebiet Ernährung als komplexes ökotrophologisches System im Mittelpunkt des Unterrichts. Hier werden, auf der Basis von naturwissenschaftlichen, sozialen und ökonomischen Grundlagen die Wechselwirkungen zwischen der Ernährung des einzelnen Menschen, der Umwelt und der Gesellschaft untersucht und aufgezeigt. Projekte, Erkundungen, Expertenbefragungen und Versuche sind ebenso Bestandteil des Unterrichts wie die Arbeit mit fachspezifischer Software.

In der Qualifikationsphase beschäftigen wir uns mit diesen Themen:

  • Ernährung als Lebensgrundlage: Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit

  • Lebensmittelproduktion und -vermarktung: Qualität von Lebensmitteln, Werbung und Marketingstrategien

  • Ernährungsabhängige Erkrankungen und Prävention: gesundheitlich-therapeutische Aspekte

  • Welternährung und Globalisierung: Ursachen, Zusammenhänge und Auswirkungen von Fehlernährung in Entwicklungsländern und Industrieländern.

Schwerpunkt Sozialpädagogik – Profilfach Pädagogik/Psychologie

In der Einführungsphase legen wir unser Augenmerk auf den eigenen Lernprozess sowie auf die Erziehung und Entwicklung des Kindes. In der Qualifikationsphase erweitern wir unseren Blick. Wir setzen uns mit Persönlichkeitsmodellen auseinander, beleuchten das soziale Umfeld des Menschen und fragen nach den Auswirkungen auf sein Erleben und Verhalten. Die Unterrichtsinhalte orientieren sich an den Vorgaben des Zentralabiturs und sind dem folgenden Themenspektrum entnommen:

Selbständiges Erarbeiten und Präsentieren von Inhalten sind wesentlicher Bestandteil des Unterrichts. Zudem wird auf kreative Methoden Wert gelegt und in Kooperation mit dem Fach Praxis werden Unterrichtsthemen in Projekten erarbeitet.

 

 

  
Stand: Juni 2018