Bildungsgänge: Fachschule Hauswirtschaft
Ziele und Inhalte
Aufnahmevoraussetzungen
Unterricht/Stundentafel
Praktikum/Praktische Ausbildung
Abschlüsse und Prüfungen
Projekte
Kosten
Anmeldung/Flyer
Sonstiges

Fachschule Hauswirtschaft

 

Ziele und Inhalte - Wozu dient diese Schulform?


Wir bilden aus zur Hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin/
zum Hauswirtschaftlichen Betriebsleiter aus.

Die Fachschule führt zu einem qualifizierten Abschluss der beruflichen Weiterbildung und hat zum Ziel, Fachkräfte mit in der Regel beruflicher Erfahrung zu befähigen,

- Führungsaufgaben in Betrieben, Verwaltungen und Einrichtungen zu übernehmen und/oder

- selbstständig verantwortungsvolle Tätigkeiten auszuführen.


Nach dem Besuch der zweijährigen Fachschule Hauswirtschaft wird eine Prüfung zur „Staatlich geprüften hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin“ bzw. zum „Staatlich geprüften Betriebsleiter“ abgelegt. Mit diesem Abschluss wird außerdem die Ausbildereignung erworben.

Arbeitsfelder sind vor allem Großhaushalte (z. B. Senioren-, Jugend- und Kinderheime, Krankenhäuser, Rehabilitationseinrichtungen, Tagungsstätten, Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung), hauswirtschaftliche Betriebe mit speziellen Dienstleistungsangeboten (wie Beherbergung, Direktvermarktung) oder ambulante Dienste.

Hauswirtschaftliche Betriebsleiter/innen übernehmen qualifizierte Fach- und Führungsaufgaben in hauswirtschaftlichen Großbetrieben, indem sie z. B.

- Einkauf und Lagerhaltung von Verbrauchs- und Gebrauchsgütern vornehmen und überwachen,

- bei der Auswahl und Zubereitung der Mahlzeiten gesundheitliche sowie wirtschaftliche Gesichts-

punkte berücksichtigen,

- für die Sauberkeit und Verfügbarkeit der im Haus benötigten Wäsche sowie für die Reinigung und

Pflege der Wohn- und Arbeitsräume Verantwortung tragen,

- allgemeine kaufmännische, organisatorische und personalführende Aufgaben erledigen,

- Verantwortung für die Ausbildung hauswirtschaftlicher Nachwuchskräfte tragen.

Die Fachschule leistet einen Beitrag zur Vorbereitung auf die unternehmerische Selbstständigkeit.

 

Quellen:

- Rahmenvereinbarung über Fachschulen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 07.11.2002 i.d.F. vom 03.03.2010, S. 4)

- Curriculare Konzeption der zweijährigen Fachschule Fachrichtung –Hauswirtschaft-, Nds. Kultusministerium, Stand: 1996

- http://berufenet.arbeitsagentur.de, „Hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in“, Bundesagentur für Arbeit, abgerufen am 12.01.2014.

Aufnahmevoraussetzungen - Wer kann sich anmelden?

In die Fachschule mit der Fachrichtung Hauswirtschaft kann zugelassen werden, wer entweder

 

1. eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zur Hauswirtschafterin/ zum Hauswirtschafter oder eine andere gleichwertige einschlägige Berufsausbildung mit einer

Regelausbildungsdauer von 3 Jahren

 

oder

 

2. den Abschluss einer Berufsfachschule - Hauswirtschaft - (oder eine andere einschlägige Fachrichtung) und eine mindestens zweijährige berufliche Tätigkeit oder ein mindestens einjähriges Praktikum in hauswirtschaftlichen Mittel- oder Großbetrieben

 

oder

 

3. die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte(r) Sozialassistent(in) - Schwerpunkt Persönliche Assistenz- und eine mindestens einjährige Berufstätigkeit in Einrichtungen der Versorgung nachweist.




Die Zulassungsbedingungen können bei Unsicherheiten auch in Einzelfallprüfung im Gespräch erläutert werden.

Quelle:

- Rahmenvereinbarung über Fachschulen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 07.11.2002 i.d.F. vom 03.03.2010, S. 19)

- Infoblatt der BBSV

Sie können das Anmeldeformular, von der Homepage downloaden. Um eine zeitnahe, positive Rückmeldung zu ermöglichen, sollten dieser Anmeldung ein Bewerbungsanschreiben, ein Lebenslauf und die entsprechenden Zeugnisse, die die Zulassungsbedingungen (s. o.) zu diesem Bildungsgang nachweisen, beigelegt werden.

  
Stand: Jan 2014